Weiter zum Hauptinhalt
Sites-Gant-DACH-Site

New Haven und der Ivy League Look

Von der Stadt New Haven und der Yale University inspiriert, spielte GANT eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung des Ivy-League-Looks.


Der Begriff „Ivy League“ stammt aus den 1930ern und wurde verwendet, um eine Gruppe nordöstlicher Universitäten der Vereinigten Staaten zu kennzeichnen, die gegeneinander bei Sportwettkämpfen antraten. Doch der Begriff ging schon bald über die Sportwelt hinaus. Er wurde zum Synonym für akademische Exzellenz, Prestige und Tradition sowie für einen neuen Stil, der die amerikanische Modewelt für immer verändern würde. Dieser Stil wurde weltweit als „Ivy League Look“ bekannt.


1954 ernannte das LIFE Magazine New Haven zum Geburtsort des Ivy-League-Looks. Denn New Haven war nicht nur die Heimat einer florierenden Bekleidungsindustrie, sondern auch der Yale University. Es hätte gar keinen besseren Ort geben können, um dem Ivy-League-Look Flügel zu verleihen.


Mit diesem neuen Stil war man gut angezogen, ohne herausgeputzt zu wirken. Zu seinen Bestandteilen gehörten weiße Wildlederschuhe, graue Flannell-Slacks, Button-down-Hemden und Jacken mit natürlicher Schulter. Es war ein eher lässiger Look, der in scharfem Kontrast zu den zweireihigen Anzügen mit Schulterpolstern stand, die die Vorkriegszeit dominiert hatten.


Marty und Elliot waren sich stets instinktiv bewusst, was in ihrer Heimatstadt passierte. Sie nahmen diesen auftauchenden Stil wahr und erkannten, dass er perfekt zu der Richtung passte, die GANT eingeschlagen hatte. Sie begannen, mit verschiedenen Stoffen und Stilrichtungen für ihre Hemden zu experimentieren und fügten der blassen Farbpalette der 50er-Jahre etwas mutigere Farben hinzu. Die Familie war sehr stolz auf ihre Rolle bei der Gestaltung dieses neuen farbenfröhlicheren Looks und im Jahre 1954 wurde der Name des Unternehmens zu GANT of New Haven geändert.