GANT REPORTAGE

JENSEITS DES BRITISH MUSEUM


  • In London mangelt es nicht an tollen Museen, doch manche sind bekannter als andere. Wir haben ein paar Geheimtipps für Sie,
    damit Sie nicht den ganzen Tag vor dem Victoria & Albert Museum in der Schlange stehen müssen.


    Leighton House Museum
    In seiner Residenz im Stadtteil Holland Park kreierte der Künstler Frederic Leighton einen „privaten Kunstpalast“ mit antiken Möbeln und Kunstgegenständen,
    die er auf seinen Reisen durch Europa und den Nahen Osten sammelte. Außerdem sind dort Kunstwerke von ihm selbst und seinen Zeitgenossen zu bewundern.
    Das Glanzstück des Hauses ist die atemberaubende Arabische Halle mit ihrer goldenen Kuppel, den aufwändigen Mosaiken
    und den Wänden mit Kacheln aus dem 16. Jahrhundert.



    Old Operating Theatre
    Der Dachboden der St. Thomas’ Church beherbergt den ältesten erhaltenen Operationsraum in Europa mit Operationstisch und Zuschauertribüne, von der Medizinstudenten
    den schrecklichen Operationen in einer Zeit vor Narkosen und Antiseptika zusehen konnten. In den 1970er Jahren waren die Sägespäne unter den Dielen durch das Blut so erstarrt,
    dass man einen Zementschneider brauchte, um sie zu durchtrennen.



    Dennis Severs’ House
    Dennis Severs war ein Amerikaner, der zwischen 1979 und 1999 ein heruntergekommenes Haus im Stadtteil East End in ein, wie er es nannte, „Stillleben-Schauspiel“ umwandelte.
    Jedes Zimmer ist so eingerichtet, als ob dort eine fiktionale hugenottische Seidenweber-Familie leben würde. Es fühlt sich an, als wäre die Familie erst kurz bevor die Besucher kamen
    aus dem Raum gegangen, denn man sieht dort Perücken herumliegen, loderndes Feuer und halb aufgegessene Mahlzeiten auf den Tellern.



    Pollock’s Toy Museum
    Dieses kunterbunte Reihenhaus voller Spielsachen ist eine originelle Erinnerung daran, wie Kinder früher ihre Freizeit verbracht haben. Die Sammlung an optischem Spielzeug aus
    dem 19. Jahrhundert wird die iPad-Generation sicherlich amüsieren, doch es gibt alle möglichen anderen seltsamen und wunderbaren Spielsachen, die man sich vorstellen könnte:
    Von einer 4000 Jahre alten ägyptischen Maus aus Ton bis hin zu Eric, dem ältesten Teddybären der Welt.



    Sir John Soane’s Museum
    Wenn er nicht gerade bemerkenswerte Gebäude entwarf, unter anderem die Bank of England, war Sir John Soane (1753-1837) ein leidenschaftlicher Sammler.
    Er verband drei Häuser zu einem und schaffte damit eine „Akademie der Architektur“ für zukünftige Generationen. Die Kollektion lässt sich kaum kategorisieren.
    Es handelt sich um 40.000 Objekte von Skulpturen über Bücher und architektonische Zeichnungen und Gemälde – das berühmteste davon ist
    A Rake’s Progress von William Hogarth – bis hin zum Sarkophag des Pharao Seti I.



    TEXT: Graeme Nadasy

  •  

  • Entdecken Sie hier noch mehr